Weiter geht das Training für das Benefiz-Fußballspiel am 19. Juli 2015

Fußball 3/01

Seit mehreren Wochen nun trainieren "unsere Flüchtlinge"

Für das gemeinsame Fußballtrainig kommen die jungen Männer aus den verschiedenen Wohngruppen zusammen. Es ist schon allein ein Transportproblem, die motivierten Spieler aus den einzelnen Wohnorten zu einem gemeinsamen Training zusammenzubringen, aber viele freiwillige Helfer sind engagiert dabei. Jedes Mal macht es allen viel Freude die Fortschritte in Kondition und Ausdauer zu beobachten. Am 2. Mai fand das Training in Kümdchen statt und war wieder ein guter Ausklang dieser Woche.

Auch am kommenden Samstag, dem 9. Mai wird wieder in Kümdchen trainiert.

(Herzlichen Dank an Waltraud Krendler für die Fotos)

Eröffnung Caféterra

Aktuell Eröffnung Cafeterra 01

Kastellaun hat nun auch ein Begegnungscafé für Flüchtlinge und Einheimische

Mit einem Festakt wurde am Sonntag, dem 19. April 2015 der neue Treffpunkt eingeweiht.

Bürgermeister Keimer begrüßte viele offizielle Vertreter des Kreises, der Kirchen und sozialen Organisationen. Viele Ehrenamtliche der Flüchtlingshilfe unserer Region, namentlich die „Syrienhilfe“ als wichtige Unterstützergruppe des neuen Projektes, waren auch anwesend und hatten eine große Anzahl Flüchtlinge aus den verschiedenen Wohngruppen des Kreises mitgebracht.

Für die Stadt war es keine Frage dieses wichtige Element der Integration mit aufzubauen, erklärte Herr Keimer, der sich in den letzten Monaten durch regelmäßige Treffen mit den Flüchtlingshelfern mit dem Thema sehr vertraut gemacht hat. Im Caféterra kann Begegnung stattfinden, es wird Beratungsmöglichkeiten geben, Austausch über die ständig präsenten Fragen des Asylrechts und der Hilfsmöglichkeiten. Durch Spenden ist die Ausstattung und der derzeitige Betrieb des Cafés gesichert. Der herzliche Dank galt allen Spendern von materiellen und finanziellen Mitteln, aber auch den vielen Ehrenamtlichen (Einheimischen und Flüchtlingen), die zu den Öffnungszeiten dafür sorgen wollen, dass der Betrieb läuft.

Auch andere Redner kamen zu Wort und begrüßten ausdrücklich diese Anlaufstelle. Das Konzept hat sich in der Region Büchenbeuren im Café International schon bewährt. Pastoralreferentin Anna Werle vom Dekanat Simmern-Kastellaun erwähnte, dass es gerade in Orten, in denen viele Flüchtlinge untergebracht sind, nicht immer genug ehrenamtliche Helfer gibt, die zu ihnen in die Häuser gehen. Da sei ein solcher Treffpunkt sehr wichtig. Kastellaun wird demnächst ein zweites Flüchtlingshaus bekommen und somit werden noch mehr potentielle Besucher in der Nähe des neuen Cafés wohnen.

Höhepunkt der Eröffnungsveranstaltung waren sicher die Reden zweier Flüchtlinge in deutscher Sprache. Obwohl die Flüchtlinge bei uns vor der Anerkennung keinen Anspruch auf Sprachunterricht haben, machen es Helfer und professionelle Unterstützer möglich, ehrenamtlichen Sprachunterricht zu geben oder spendenfinanzierten professionellen Unterricht zu ermöglichen. Die beiden Kriegsflüchtlinge Farzad Abdulkrim aus Syrien und Marius Matchide aus der Zentralafrikanischen Republik beeindruckten alle Zuhörer durch ihre Dankesreden an alle lokalen Unterstützer bis hin zur Bundesrepublik Deutschland, die ihnen Asyl bzw. Duldung gewährt. Die Ernsthaftigkeit der Reden und das schon so gute Sprachvermögen war auch im anschließenden Beisammensein bei Kaffee und Kuchen im Rathaussaal immer wieder Thema.

Deutlich wurde: Wenn Flüchtlinge und ihre Geschichte in der Begegnung ein Gesicht bekommen, wächst das Verständnis für die Fluchtgründe und die Akzeptanz für ihren Asylantrag.

Das Caféterra bot an diesem Tag nicht genug Platz für alle die gekommen waren, darum wurde Führungen in kleineren Gruppen dorthin gemacht. Alle Besucher waren beeindruckt von dem hellen, freundlichen Raum, der in der letzten Woche während des Probebetriebs und der Einrichtung schon zum Geheimtipp in Kastellaun geworden ist.

Öffnungszeiten:
Montag-Donnerstag von 15-18 Uhr
Freitag 17-20 Uhr

Anschrift:
Kirchstraße Kastellaun

Öffnungszeiten : Montag bis Donnerstag 15-18 Uhr, Freitag 17-20 Uhr

Einladung zum 14. Arbeitstreffen

Erstes Arbeitstreffen 2014

Montag, 20. April 2015 um 19 Uhr in der VHS Kastellaun, Bopparder Straße 13, Haus Bretz

  1. Kurzer Rückblick: Stand der Projekte (Sprachunterricht, Vereinsgründung, Kassenstand)
  2. Veranstaltungen 2015
    2.1 Benefizfußballspiel im Sommer
    2.2 Veranstaltungskalender Kastellaun 2015
  3. Flüchtlingscafé in Kastellaun - Stand der Dinge
  4. Vorstellung der Schulprojekt-Idee von Moatez
  5. Verschiedenes

Wie immer freuen wir uns sehr auf Euer / Ihr Kommen!

Zweites Training der Flüchtlingsauswahl für das Benefizspiel

2. Training - Bild 1

Mit unverändertem Eifer fand jetzt das 2.Training statt

Langsam wird aus einzelnen Spielern eine Mannschaft!

Erstes Training für das Benefiz-Fußballspiel gegen die Hunsrückauswahl am 19. Juli 2015 in Kümbdchen

1. Training - Bild 2

Großes Engagemement zeigte die Flüchtlingsauswahl beim ersten Trainingstag

Am Samstag, dem 21. März, startete das Auftakttraining unserer Flüchtlingsfußballer. Bei Nieselregen und 3° über Null fanden sich aus Kastellaun, Kirchberg und Büchenbeuren 35 Spieler unterschiedlichster Nationalitäten ein. Im Vorfeld waren das Organisieren des Fahrdienstes (sieben PKW und ein Kleinbus), die Beschaffung der Fußballschuhe und Schienbeinschoner sowie das Reservieren der Trainingsplätze notwendig.

Sprachprobleme blieben marginal, einige der Fussballspieler konnten sich in deutscher Sprache doch schon gut verständigen.

Trotz der kühlen Witterung war die Spielfreude von Afrikanern, Arabern und Kosovaren kaum zu bremsen. Geleitet wurde das 2-stündige Training von Herrn Besha aus Simmern und seinen beiden Assistenten. Ein Gruppenfoto schloss diesen ersten erfolgreichen und aus Sicht der Flüchtlinge abwechslungsreichen Vormittag ab.

Trainiert werden soll ab jetzt wöchentlich, am 28. März in Buch, danach wieder in Simmern auf dem HJG Platz.

Einladung zum 13. Arbeitstreffen

Montag, 9. März 2015 um 19 Uhr in der VHS Kastellaun, Bopparder Straße 13, Haus Bretz

  1. Kurzer Rückblick - Stand der Projekte
  2. Veranstaltungen 2015
    2.1 Benefizfußballspiel im Sommer
    2.2 Veranstaltungskalender Kastellaun 2015
  3. Vereinsgründung? Syrienhilfe Vorderhunsrück e.V.?
  4. Flüchtlingscafé in Kastellaun - Stand der Dinge
  5. Verschiedenes

Wie immer freuen wir uns sehr auf Euer / Ihr Kommen!

Syrienhilfe Vorderhunsrück bei den "Bikers Hunsrück"

Bei der Jahreshauptkonferenz der Biker verkauft August von Dahl Motorradklamotten, eine Aktion zugunsten der Syrienhilfe

Und schließlich: Auch die Bikers Hunsrück lernen die Syrienhilfe Vorderhunsrück kennen!

Auf der Jahreshauptkonferenz der Bikers Hunsrück bot Karl-August von Dahl seine Motorradklamotten an (er fährt nicht mehr), zusammen mit dem Hinweis, dass der Erlös der Flüchtlingsarbeit zugute kommen solle.

Dabei hatte er ausreichend Gelegenheit, die Arbeit der Syrienhilfe Vorderhunsrück vorzustellen und auf die Dringlichkeit der Probleme hinzuweisen.

Auch hier zeigten sich die Teilnehmer großzügig: 120,00 € kamen zusammen, die noch am selben Tag an das UNO-Flüchtlingshilfswerk überwiesen werden konnten.

Danke!

Jugendkonferenz des evangelischen Kirchenkreises Simmern-Trarbach mit dem Thema „Ich bin fremd gewesen und ihr habt mich aufgenommen“

Junge Menschen aus der Region beschäftigen sich mit der Frage, was es heißt ein Flüchtling zu sein. Die Syrienhilfe war als Gast dabei.

Am 28. Februar 2015 fand im Evangelischen Gemeindezentrum Kirchberg die Jugendkonferenz des Evangelischen Kirchenkreises Simmern-Trarbach statt. In der Jugendkonferenz treffen sich alljährlich alle Haupt- und Ehrenamtlichen, die mit der Jugendarbeit im Kirchenkreis zu tun haben.

Dieses Jahr stand die Konferenz unter dem Motto „Ich bin fremd gewesen und ihr habt mich aufgenommen“.

Einen Nachmittag und Abend lang beschäftigten sich ca. 60 Menschen unserer Region mit der Frage, was es heißt, ein Flüchtling zu sein, und was wir, als „Gastgeber“, tun können.

Die Syrienhilfe Vorderhunsrück (vertreten durch Dahls und Dr. Berger) war eingeladen, an diesem Denk- und Lernprozess helfend teilzunehmen.

Im Vordergrund stand der Bericht über die Situation in Syrien und den umgebenden Flüchtlingslagern, aber auch die Lage der Flüchtlinge hier und ihre Aufnahme durch die Menschen des Rhein-Hunsrück-Kreises kamen zur Sprache: Eine Reihe fruchtbarer Gespräche, in denen vereinbart wurde, in Kontakt miteinander zu bleiben.

Jutta Dahl

Infoveranstaltung in Macken

Mitglieder der Syrienhilfe informierten und zeigten Bilder aus den Libanon

Am 11. Februar 2015 veranstalteten Elmar Konrath und Wilhelm Berger im Feuerwehrhaus in Macken einen Info- und Bilderabend. Schon zu Beginn der Veranstaltung um 19.30 Uhr war der kleine Saal mit ca. 25 interessierten Teilnehmern aus deren Heimatdorf gut gefüllt. Zuvor war der Holzofen angestocht und Getränke bereitgestellt worden. In den folgenden zwei Stunden konnten Konrath und Berger kurz über die Arbeit der Syrienhilfe in den letzten elf Monaten berichten und nochmals ihre Ziele darlegen.

Zentrum des Abends war die Illustration der Reise zu den Schulkindern im Bekaa (Libanon) mittels zahlreicher Fotos. Landeskundliche, geschichtliche und aktuelle Fakten zur Flüchtlingssituation begleiteten den Vortrag. Im Saal war die Betroffenheit über die Lage der Flüchtlinge, insbesondere die der Kinder, deutlich zu spüren. Der Abend klang im vertrauten Gespräch schließlich aus.

Wir von der Syrienhilfe freuten uns über das positive Echo und danken allen Teilnehmern.

Elmar Konrath und Wilhelm Berger

Neues von den Orienthelfern

Die Münchner Hilfsorganisation, von uns durch Spendengelder unterstützt, liefert Feldküchen für die Flüchtlingslager

Der Orienthelfer e.V. in München, den wir aufgrund seiner professionellen und effektiven Hilfe vor Ort (Nordsyrien, Libanon, Jordanien, Osttürkei) sehr schätzen und daher regelmäßig unterstützen (im Februar 2015 erneut mit 800 € aus Spendengeldern), konnte am 13. Februar 2015 von den Johannitern aus Bielefeld, Brandenburg, Bremen und Niedersachsen vier Feldküchen als Spende entgegennehmen. Damit können nun tausende von mittellosen Flüchtlingen im Norden des Libanon mit kostenlosem Essen versorgt werden, zudem sinkt die Brandgefahr in den Wohnzelten der Flüchtlinge. Für den Unterhalt der Feldküchen sorgt der Orienthelfer e.V. und sein libanesischer Partner IHR Beirut sowie Mukhtar Ali Badawi aus Rame.

Dies ist erneut ein Beispiel gelungener "Hilfsketten" und wichtiger Arbeitsteilung in der Flüchtlingsarbeit aus Deutschland heraus. Wir werden auch weiterhin über die Aktivitäten der Orienthelfer vor Ort berichten. Zudem ist für den Sommer eine weitere Reise (deren Finanzierung selbstverständlich durch private Mittel erfolgt) von Mitgliedern der Syrienhilfe Vorderhunsrück zu den Schulkindern im Bekaa geplant.