Rheinland Pfälzer Appell zur Europawahl

DIe Syrienhilfe Vorderhunsrück e.V. ist bei den Erstunterzeichnern dieses Appells als eine von 50 zivilgesellschaftlichen Organisationen

Schwerpunkt unserer Arbeit war immer neben der konkreten Unterstützung der Menschen in den Kriegsgebieten die Flüchtlingsarbeit hier im Landkreis und ein breit aufgestelltes zivigesellschaftliches Engagement. Zum Europa-Tag am 9. Mai veröffentlichen der Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz und der AK Asyl-Flüchtlingsrat Rheinland-Pfalz den „Rheinland-Pfälzer Appell zur Europawahl - Nationalismus ist keine Alternative für Europa!“. Er wird von mehr als 50 zivilgesellschaftlichen Initiativen und Organisationen sowie zahlreichen Einzelpersonen aus Rheinland-Pfalz getragen. In dem Appell sprechen sich die Unterzeichner*innen für eine den Menschenrechten verpflichtete und solidarische Europäische Union aus, die unterschiedliche Interessen ihrer Mitglieder sorgfältig austariert und sich ihrer Verantwortung in der Welt bewusst ist. Den „Mein Land zuerst!“-Bestrebungen nationalistischer Parteien und Bewegungen in Deutschland und anderen europäischen Staaten erteilen sie eine deutliche Absage. Wir unterstützen diesen Appell als einer von 50 Organisationen ausdrücklich!

Downloads

Nächstes Arbeitstreffen "Save the date"

Der nächste Termin für ein Arbeitstreffen der Syrienhilfe Vorderhunsrück e.V. ist am 26.6. 2019 ( Haus Bretz, Kastellaun)

Aus dem Protokoll der Arbeitssitzung vom 11.3

Downloads

Ich wette......

Libanonreise 2014 (08) - Schneebedeckte Hütten

.....dass nicht einmal jeder dritte Leser dieser Nachricht 10 Euro gibt...oder doch?

Erinnert Ihr Euch? 1981 sagte Karl-Heinz Böhm bei „Wetten dass?“: Ich wette „dass nicht einmal jeder dritte Zuschauer eine Mark, einen Schweizer Franken oder sieben österreichische Schilling für Menschen in der Sahelzone“ spenden würde. Am Ende hatte er 1,2 Millionen Euro und hat damit sein großartiges Hilfsprojekt „Menschen für Menschen“ gestartet.

Wir sind nur ein kleiner Verein mit wenigen Mitgliedern und noch weniger aktiven. Das Thema Syrien wird langsam lästig, so scheint es, aber das Elend bleibt und der Unterstützungsbedarf ist riesig. Wir können leider nicht den Krieg beenden, aber unseren kleinen Beitrag leisten für die Linderung des Leidens. Ich wette, dass nicht jeder Dritte in unserem Verteiler bzw. von unseren Seitenaufrufen bei Facebook oder von unserer Homepage 10 Euro spendet, oder doch? „Normale Beiträge“ bei Facebook sehen bei uns zwischen 100 und 300 Menschen, oft sind es aber weit mehr als 1000 Leute, wenn der Beitrag geteilt wird. Wenn nur 200 Menschen jeweils 10 Euro spenden würden, könnten wir mit 2000 Euro ein sinnvolles Projekt in Syrien unterstützen. Wenn dieser Aufruf geteilt wird, könnten es mehr werden. Macht Ihr mit?

Bitte teilt diesen Aufruf und spendet 10 Euro oder mehr unter dem Stichwort „Weihnachtswette" (damit wir hinterher auch sagen können, ob wir Erfolg hatten mit diesem Aufruf)

Kontoinhaber: Syrienhilfe Vorderhunsrück e. V. IBAN: DE91560517900112224639 BIC: MALADE51SIM

oder füllt unseren Mitgliedsantrag aus: https://syrienhilfe-vorderhunsrueck.de/upload/

Und was mache ich, wenn ich die Wette verliere und doch mehr als 2000 Euro zusammenkommen? Die Antwort ist: Ich mache einfach weiter, so wie alle unsere Freunde im Verein und hoffe darauf, dass wir einen kleinen Beitrag leisten für ein großes, wichtiges Anliegen.

Herzliche Weihnachtsgrüße Okka Senst 2. Vorsitzende der Syrienhilfe Vorderhunsrück e. V.

Weihnachtsmarkt 2018

o. und W

Syrienhilfe unermüdlich und erfolgreich

Auch dieses Jahr haben wir es wieder geschafft über 2 Tage unsere "SYRIENHILFE-HÜTTE" am Weihnachtsmarkt Kastellaun zu besetzen und neben Weihnachtsgebäck, Advents-Schnitten, Kaffee, Glühwein und Kinderpunsch, Informationen über unsere Arbeit und über diejenige, der von uns unterstützten Hilfsvereine, anzubieten. Das Kulinarische wurde wie immer gegen eine freiwillige Spende abgegeben. Der Wettergott war uns allerdings – wie schon letztes Jahr – wenig geneigt, und so spielten sich Auf- und Abbau des Standes unter Sturm und Regen ab. Das bremste auch insgesamt den Besucherzustrom, der erst am späten Sonntagnachmittag lebhafter wurde. Letztlich kamen ca. 520 Euro in die Vereinskasse, die überwiegend den ZELTSCHULE-KINDERN im Bekaa des Libanon zufließen werden. Weiterhin unterstützen wir Projekte der BADENER SYRIENHILFE in Syrien (Lebensmittelpakete, Wohnungssuche und Studium für verarmte Studenten) wie im Libanon (Frauenhaus und weiterführende Schule). Wie schon die letzten beiden Jahre ist eine erhebliche Spendenmüdigkeit festzustellen. Auch liegt der Fokus der medialen Aufmerksamkeit längst auf anderen Regionen. Mit der Realität vor Ort hat das wenig zu tun, Not, Depression und Verzweiflung greifen in den Lagern, wo viele Geflüchtete schon seit jetzt 6 Jahren ausharren, zunehmend um sich. 3/5 der schulpflichtigen syrischen Kinder in Libanon werden nicht unterrichtet, die anderen 2/5 nur phasenweise und häufig in Notbehelfen. Weiterführende Schulmodelle existieren kaum. Viele Kinder müssen, auch wenn eine Unterrichtsmöglichkeit bestünde, zum Lebensunterhalt der längst verarmten Familien durch tägliche Arbeit v.a. in der Landwirtschaft beitragen. Diese harten Tatsachen veranlassen uns, trotz wachsenden Desinteresses in unserer Gesellschaft, weiterzumachen. Das ist ein Gebot der Humanität und auch des Anstandes. Danken möchte ich all den Unterstützern und Helfern unseres kleinen Vereins, die diesen Auftritt, wie schon auf dem Bürgerfest im September, möglich gemacht haben.  Ich möchte allen Interessierten, Helfern und Mitgliedern der SYRIENHILFE VORDERHUNSRÜCK e.V. eine besinnliche Weihnachtszeit und eine gute Ankunft in 2019 wünschen.

Mit herzlichen Grüßen, Wilhelm Berger (1.Vorsitzender)

Stadtfest in Kastellaun 2018

Stadtfest 2018

Syrienhilfe Vorderhunsrück wieder mit vollem Einsatz dabei

Auch in diesem Jahr haben wir uns wieder beim Stadtfest in Kastellaun mit unserem Info-Stand neben dem "Eine Welt Laden" in der Eifelstrasse aufgestellt. Es ist immer wieder wichtig an die fortdauernden Notlagen der aus Syrien geflüchteten Mitmenschen zu erinnern. Mit Infomaterial, Plakaten und Gesprächen haben wir das, bei strahlendem Herbstwetter, am vergangenen Sonntag gemacht. Unter dem Motto „Süßes und Salziges aus dem Orient“, reichten wir Köstlichkeiten, die von Flüchtlingsfamilien aus unserer Region zubereitet und gespendet wurden. Außerdem gab es Tee oder Kaffee – alles gegen eine freiwillige Spende. Der erfreuliche Ertrag von insgesamt 446 Euro wird in der Hauptsache Flüchtlingskindern und ihrer schulischen Grundausbildung sowie der Unterstützung ihrer Familien zufließen.

Mit dem Verlauf des Tages waren die Mithelfer vor Ort sehr zufrieden. Auf - und Abbau funktionierten eingespielt, die angebotenen Speisen fanden regen Zuspruch beim Festpublikum und das eine oder andere Gespräch vertiefte Verständnis und Einsicht in unsere Arbeit.

Ausdrücklich danken möchten wir von der Syrienhilfe VHR den syrischen Frauen, die uns mit den Speisen versorgten – und den Männern, die uns auch unterstützen. Herzlichen Dank an den "Eine Welt Laden" Kastellaun, der uns Kaffee, Tee und braunen Zucker spendete. Nicht zuletzt gilt der Dank den Mithelfern aus Vorstand und Verein die sich an Auf- und Abbau und bei der Besetzung des Standes beteiligten.

DAS SYRISCHE FLÜCHTLINGSDRAMA

Vortrag Syrien

MITTWOCH , den 14.11.2018 , um 19.00

Ein Vortrag von Dr. Oliver Piecha

• Einblick auf das Konfliktgeschehen und seine Komplexität • Konfliktlage im Nahen Osten • Erläuterungen zur Baathdikatur • Zahlen zur Flüchtlingssituation und ihre Entwicklung • UNHCR-Hilfe • Rückkehr-Perspektiven/Zukunftsszenarien • Bericht über Flüchtlingslager im Irak

ORT : EVANGELISCHES GEMEINDEHAUS KASTELLAUN

Die Berliner Compagnie spielt ihr neues Stück "Die Sehnsucht nach dem Frühling"

Berliner Compagnie

Theater am 21.9.2018 um 19 Uhr in Kastellaun

Der KuKuK e.V. Kastellaun, die Friedens Initiative Hunsrück und die Syrienhilfe Vorderhunsrück laden am Freitag, 21. September 2018, 19.00 Uhr (Einlass: 18.30) zu dem Theaterstück „Die Sehnsucht nach dem Frühling“ ins „Tivoli“ Kastellaun ein. Was im März 2011 als friedlicher Protest gegen eine repressive Diktatur begann, wurde zum blutigsten Konflikt unserer Gegenwart. Im Zentrum des Theaterstücks: eine syrische Familie, zerrissen wie das Land. Da ist Suleika, Sunnitin, eine junge Journalistin und Demonstrantin der ersten Stunde. Ihr geliebter Stiefvater, ein Alawit und Oberst der Arabisch-Syrischen Armee wird zu ihrem Gegner. Ihr Verlobter und anfänglicher Mitstreiter Walid radikalisiert sich und schließt sich der Al-Nusra-Front an. Nur Dawud, ihr Halbbruder und christlicher Militärarzt bleibt ihr Vertrauter. Mutter Aischa, Angehörige der sunnitischen Mehrheitsgesellschaft, versucht ihre Familie in dieser schweren Zeit zusammenzuhalten. Wir folgen dem Geschick dieser Familie von 2011 bis zur Gegenwart, erleben sie an Brennpunkten Syriens: Daraa, Damaskus, Homs, Jarmouk, Ghouta, Al-Raqqqa, Aleppo. Wir erfahren die Bitterkeit des Krieges und nehmen Anteil an dem verzweifelten Bemühen syrischer Menschen um ein friedliches Miteinander und um Versöhnung. Es ist die 30. Theaterproduktion der Berliner Compagnie. Eintritt: 12,00 €, Mitglieder, Schüler/Studenten 8,00 € Vorverkauf: Tourist-Info Kastellaun 06762-401698, Buchhandlung Müller Kastellaun 06762-9699000, KuKuK e.V. Kastellaun 06762-5877 sowie unter www.kukuk-kastellaun.de

Verzweiflung in Syrien wächst – Hilfe vor Ort aufrechterhalten

Konvoi 4

Brief von Karsten Malige, Vorsitzender des Vereins SyrienHilfe e.V. Baden( dessen Projekte die Syrienhilfe Vorderhnsrück e.V.auch unterstützt)

Lieber Herr Berger, herzlichen Dank für ihre Mail – und meinen Respekt für Ihre steten Bemühungen! Ich habe einen sehr engen Bezug zu Syrien und weiß, was es heißt, ständig am Ball zu bleiben. Die Verzweiflung angesichts der Tragödie des völligen Versagens der vermeintlichen Regelungs-Organe der Weltgemeinschaft darf nicht lähmend auf das tägliche Bemühen um die zigtausend fachen Tragödien syrischer Familien wirken!

Im Land und in den Herzen der Syrer*innen innerhalb und außerhalb des Landes sieht es so schlimm aus wie noch nie. Bei vielen ist jegliche Hoffnung verschwunden, es geht oft nur noch um das nackte Überleben. Und doch und gerade deshalb ist es wunderbar mit anzusehen, dass wir in allen unseren Projekten weiterhin sehr wichtige Hilfe leisten können. Ich war im Januar zu einem Projektbesuch in der Türkei und konnte die “gute Seele“ unserer Einrichtungen spüren. Was unsere Leute dort auf die Beine gestellt haben ist beeindruckend – erst recht weil wir wissen, welche Einzelschicksale viele von ihnen mit sich tragen! Soviel Wärme und Herzlichkeit. Manche Eltern fahren mit ihren behinderten Kindern zwei bis drei Stunden (einfache Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln), um sie in die Behandlung unserer Therapeuten zu geben. Das zu wissen ist das Eine. Das selbst zu erleben ist noch einmal etwas ganz anderes!

Auch unsere Projekte im Libanon (Eine Schule in mittlerweile zwei Gebäuden - Ziel ist es fast 650 Schülerinnen zu unterrichten - und unser seit 2014 bestehendes Zentrum für syrische Flüchtlingsfrauen!) und in Syrien (Eine Schule in Nordsyrien. Die Verteilung von täglich 200 warmen Mahlzeiten an die Bewohner von wilden Lagern. Verteilung von annähernd 300 Paketen mit Lebensmitteln, jeden Monat! Über 160 Familien, die wir in Wohnungen unterbringen und mit Dingen des täglichen Bedarfs, auch medizinischer Hilfe, versorgen. Verschiedene Ausbildungsprojekte, Nachhilfe, Vorschule, Studentinnen. Temporäre Hilfsprojekte wie Kleidung und Winterdecken. Und natürlich ganz aktuell – die Hungernden in Ghouta) laufen alle weiter. Nichts steht diesen Projekte entgegen außer dem Krieg und dem leider spürbaren Rückgang der Spenden. Wohin das führt wissen wir noch nicht, wir haben angefangen, bei jedem Projekt zu kürzen um nicht einzelne Projekte ganz einstellen zu müssen.

Soweit ein kurzer Abriss, kann ich aktuell nicht dienen. Die Jahresberichte 2016 und 2017 werden wohl zusammen im Frühsommer 2018 erscheinen. Es ist viel geworden. Weniger Hilfe zu leisten aber steht nicht zur Diskussion!

Herzlichen Dank für alles, Ihr Karsten Malige Vorsitzender des Vereins SyrienHilfe e.V.

Syrienhilfe Vorderhunsrück auf dem Weihnachtsmarkt in Kastellaun

Unermüdlicher Einsatz bei widrigen Umständen

Die SYRIENHILFE VORDERHUNSRÜCK e.V. war am 8. und 9. Dezember zum vierten Mal in Folge mit einem eigenen Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Kastellaun dabei. Aufgrund der gesteigerten amtlichen Auflagen (fließendes Wasser bei Speisenzubereitung am Stand) und der aufwendigen Vorbereitungen für „unsere“ traditionellen Falafel, hatten wir uns dieses Jahr auf süße bzw. würzige Köstlichkeiten aus dem Orient beschränkt. Zubereitet und gespendet wurden diese von den zu uns geflohenen Mitmenschen aus Syrien. Dazu schenkten wir Kaffee (gespendet von Eine-Welt-Laden Kastellaun) oder Tees aus. Alles – wie immer – auf Spendenbasis. Plakate waren an der Hütte angebracht, Prospekt und Flyer lagen aus und zu Gespräche standen wir jederzeit zur Verfügung.

Es gab in diesem Jahr ein paar Widrigkeiten zu meistern: Einige unserer Mitglieder waren erkrankt und andere verreist – so ergab sich, dass die Schichten am Stand nur durch Mehrfacheinsatz oder Einzelbesetzung gewährleistet waren. Die Kälte am Samstag und der Schneesturm am Sonntag waren eine Herausforderung – und wahrscheinlich hat das Wetter die Spendenfreudigkeit eingeschränkt. Trotzdem waren am Ende 380 Euro in unserer Spendenkasse und wir hoffen, dass wir den einen oder anderen "Vorbeiläufer" mit den Tatsachen vor Ort erreicht und nachdenklich gemacht zu machen.

" Im Verhältnis zu der Not der Geflüchteten, von denen Dutzende an der iranisch/irakischen Grenze im Wintersturm umkamen, ist das alles nichts Besonderes! " berichtet Vorstandsmitglied Werner Link als der Wind durch die Markthütte fegt, so dass man kaum das Informationsmaterial auslegen kann, ohne dass es nass wird. " Auch um die Familien in den Flüchtlingscamps zu unterstützen, denen der Familiennachzug nicht möglich ist, aber auch in Einzelfällen sogar gesetzeswidrig verweigert oder einfach nur willentlich verzögert wird " ergänzt die 2. Vorsitzende Okka Senst " da bekommen wir immer wieder Hilfsanfragen auch von Geflüchteten bei uns für ihre Angehörigen , die oft seit Jahren in Zelten leben.". Am Ende ist das Fazit : Es ist Not-wendig weiter zu machen und im nächsten Jahr wieder Präsenz auf dem Weihnachtsmarkt zu zeigen. Auch obwohl oder weil dieses ein Teil der Weihnachtsbotschaft ist.

Unser besonderer Dank gilt den Familien, Frauen und Männern, die uns Kuchen und andere Leckereien spendeten – und all den fleißigen direkten und indirekten Helfern.

AEHAM AHMED----- MISCH-MASCH------ GERLIND HENTSCHEL.

AA 1

" DIe Gedanken sind frei" ................. Ein Abend voll Musik und Überraschungen

So ein vollen Haus hatten wir nicht erwartet. Wir mussten noch Stühle heranschleppen und Notsitzplätze schaffen um alle Gäste hineinlassen zu können. Alle kamen um den syrischen Pianisten AEHAM Ahmed zu erleben und bekamen ein buntes Programm. DIe Vorgruppe Misch-Masch schaffte schon tolle Stimmung. Das lokale Musikprojekt, gelebte Transkulturalität mit einer tollen Kombination vom Musik aus verschiedenen Herkunftsländern brachte das Publikum in Stimmung. DIe Musiker aus Afghanistan, Iran, Syrien und Deutschland hatten ihre Stückauswahl gut getroffen, Amirs selbst geschriebene Stücke begeisterten und ließen die Zuschauer so richtig "mitgehen". Als dann AEHAM hinzukam, wurde sogar ein gemeinsames Stück gespielt, "knocking on heaven´s door" ist doch international! Dann begeisterte der Pianist aus Syrien, der noch einen Tag vorher in der Oper in Leipzig gespielt hatte, mit seinem Programm. Klassik ebenso wie eigene Stücke, LIeder zum Mitsingen für die syrischen Landsleute im Publikum. Auch "Freude schöner Götterfunken" und eben "Die Gedanken sind frei" , kann es passender sein? Immer wieder erzählte er zwischen den Stücken aus seinem Leben als Palestinensischer Flüchtling , zuerst in Syrien, im Flüchtlingslager Jarmuk, wo er gelebt hatte und als "Pianist in der Trümmern" bekannt wurde und dann seiner Flucht nach Deutschland, wo er nun, nach einer der nicht so häufigen geglückten "Familienzusammenführung" auch mit seiner Familie leben kann. WIr sind froh, dass er da ist und so eine Begegnung der Kulturen erleichtert. Als zum Schluss noch Gerlind Hentschel, auch im Vorstand der Syrienhilfe-Vorderhunsrück e.V, mit Aeham zusammen das Cellostück von Pablo Casals "Und die Vögel werden singen" spielte , war die Begesiterung des Publikums groß. Der Titel nimmt Bezug auf AEHAMS Biographie "Gesang der Vögel" und das gemeinsame Musizieren passt zur Botschaft Casals. (Auf Einladung der Vereinten Nationen führte Casals am 24. Oktober 1958, dem „Tag der Vereinten Nationen“, in der Vollversammlung ein Konzert auf, das in über 40 Länder übertragen wurde. Dieses Konzert und seine Friedensbotschaft machte Pau Casals zu einem Symbol für den Kampf um Frieden und Freiheit in der Welt. Im gleichen Jahr wurde er für den Friedensnobelpreis nominiert. )

DANKE AEHAM AHMED, DANKE MISCH-MASCH- DANKE GERLIND, durch Euer Spiel habt Ihr viele Menschen begeistert und dazu beigetragen, dass dieses Projekt ( gemeinsam organisiert mit dem KuKuK e.V) ein Erfolg war und unsere Arbeit und Hilfe für Geflüchtete und Kriegsopfer unterstützt.